Update zu Fanta aus Thailand

 

Der Beginn dieser Geschichte und auch das letzte Update liegen ja schon eine ganze Weile zurück, das Happy End ist ganz frisch… Hier noch einmal die Kurzfassung als Erinnerung oder für den Fall, dass die Story einfach noch nicht bekannt ist:

Im Februar 2018 urlaubt Johanna, die Tochter unserer Obfrau, mit ihrem Freund auf Koh Lanta in Thailand. Dort finden sie zwei Welpen in einem Loch: ca. 10 Wochen alt, Rüden, einer mit einer wurmbefallenen großen Wunde an der Pfote. Da den beiden gleich klar ist, dass sie die Welpen so nicht zurück lassen können, machen sie einen Tierschutzverein ausfindig. Dort müssen dem verletzten Welpen die Zehen amputiert werden.

Schnell stellt sich heraus, dass die thailändischen Tierschutzorganisationen die Welpen nur weiterhin medizinisch versorgen, wenn sie adoptiert werden. Weil sich in Thailand einfach so auf die Schnelle niemand findet, beschließt TiNA zu helfen. Cola und Fanta (Wenn man Hunde rettet darf man ihnen ja wohl auch Namen geben…) sollen nach Österreich geholt werden. Das Geld dafür kommt dank vieler großzügiger Spenden zusammen und der Plan steht. Doch dann die Nachricht aus Thailand: Der verletzte Welpe Cola hat es leider nicht geschafft. Zu der infizierten Wunde kam noch eine Parvovirus-Infektion dazu. Das war zu viel für den Kleinen. Run free kleiner Cola…

Gott sei Dank erfreut sich Fanta bester Gesundheit und wir werden über ihn mittels Fotos und Videos aus Thailand am Laufenden gehalten. Es geht ihm gut und wir warten auf Juni, denn dann darf er endlich nach Tirol ausreisen. In der Zwischenzeit sind wir ständig auf der Suche nach einem guten Platz für Fanta. Schließlich ist es soweit: Am 24. Juni landet um 06:30 am Münchener Flughafen eine Maschine aus Doha. Unter anderem wird ein großes Paket mit der Aufschrift “FANTA – Dog” ausgeladen. Nach einer mehrtägigen Reise (in Thailand nach Bangkok, von dort nach Doha und schließlich nach München) hat es der kleine Thailänder also tatsächlich geschafft! Unsere Obfrau Trixi ist vor Ort und nimmt Fanta in Empfang. Er ist müde von der wirklich langen Reise aber alle sind glücklich seine Transportbox endlich verlassen zu können. Und glücklich sind wir alle, denn das Beste weiß noch kaum jemand: Es ist gelungen – Fanta hat bereits einen wunderbaren Platz wo er auch bleiben darf. Das Reisen hat ein Ende.

Jetzt bleibt uns nur noch Fanta und seiner neuen Besitzerin alles Gute und eine schöne gemeinsame Zeit zu wünschen und ALLEN, die in irgendeiner Weise an Fantas Geschichte teilhaben zu danken!

Danke an all die Menschen in Thailand, die uns unterstützt und sich um die Hunde gekümmert haben. Danke an alle, die mit ihren großzügigen Spenden diese Aktion erst ermöglicht haben. Danke an die Leute, die an uns geglaubt und uns unterstützt haben! Danke Sabine, dass du Fanta ein Zuhause gegeben hast, denn wie heißt es so schön:

 

Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt. Aber für dieses eine Tier verändert sich die ganze Welt!